Moin,
ich heiße Abdulrahman. Ich bin 29 Jahre alt und komme aus Syrien. Seit 2014 lebe ich in Deutschland. Ich habe zuerst eine Ausbildung zum Pharmazeutisch-technischen Assistent abgeschlossen und dann eine Fortbildung als Pharma-Berater gemacht. Heute studiere ich an der Universität Kiel Pharmazie. Nebenbei bin ich als Übersetzer und Dolmetscher für Arabisch-Deutsch tätig.
Meine größte Herausforderung, als ich nach Deutschland gekommen bin, waren die Sprache, das Wetter und die neue Kultur. Auch das Gefühl niemanden zu kennen, war belastend.
Um das zu überwinden, hat mir am meisten geholfen, Kontakt zu Deutschen aufzubauen und mit Freude und Offenheit die neue Kultur kennenzulernen. Ich habe immer nachgefragt, wenn ich etwas nicht verstanden habe. Und Deutschkurse helfen auf jeden Fall.
Ich möchte allen Menschen, die neu nach Deutschland gekommen sind, einen Ratschlag geben: Habe ein klares Ziel vor Augen, lerne schnellstmöglich die Sprache und knüpfe Kontakte zu Deutschen. Wenn du Deutsch sprechen kannst, kümmere dich um einen Job, eine Ausbildung oder ein Studium. Die Sprache ist der Schlüssel zum Erfolg.
Ich möchte alle Menschen ermutigen, die ehrenamtlich Geflüchteten helfen, das weiter zu tun. Gerade am Anfang hilft es, wenn man bei Behördengängen oder Arztbesuchen dabei ist, um zu übersetzen. Ich spreche, glaube ich, im Namen aller, wenn ich mich bei allen Helfern und Helferinnen bedanken möchte für diese großartige Unterstützung.
Für mich war das Wetter eine sehr große Umstellung. Teilweise erlebt man in Deutschland an einem Tag Wetter von allen vier Jahreszeiten.
Die schönste Erfahrung ist, dass ich von Anfang an ein Ziel hatte und dieses mit der Hilfe von deutschen Freunden und Lehrern geschafft habe. Darüber freue ich mich sehr.