Moin,
mein Name ist Ahmed und ich bin 38 Jahre alt. Meine Heimat ist Syrien und ich bin seit 2016 in Deutschland. Ich arbeite in meinem eigenen Stickereibetrieb ‚Stickerei Dadoue‘. Dort machen wir Textildruck und Veredelung.
Als Araber fiel mir die deutsche Sprache sehr schwer. Nach einigen Deutschkursen habe ich dann meine eigene Firma gegründet. Zu Beginn war es hart für mich, mich selbstständig zu machen. Die ganze Bürokratie und der Papierkram haben mich überfordert. Aber meine Erfahrungen in Syrien haben mir sehr geholfen, das zu bewältigen. Dort war ich auch schon von 2005 bis 2011 selbständig in einem Stickereibetrieb.
Anderen Geflüchteten möchte ich raten, bleibt nicht zu Hause, sondern fangt sofort an, die Sprache zu lernen. Damit ihr so schnell wie möglich Arbeit findet und euch gut in Deutschland integrieren könnt.
Wenn du Geflüchteten helfen möchtest, bitte ich dich, bleibt geduldig mit uns. Wir haben eine andere Mentalität als Deutsche. Der Schritt nach Deutschland zu gehen, ist nie leicht. Alles ist komplett anders als in der Heimat. Man braucht eine Eingewöhnungszeit. Viele von uns haben auch Freunde und Familie zurücklassen müssen oder sie sind im Krieg oder auf der Flucht verstorben. Habt dafür gerne Verständnis. Ich habe noch eine zweite Bitte: Sprich bitte Hochdeutsch mit uns. Denn die Umgangssprache können wir nicht für die Arbeit oder fürs Studieren nutzen.
Es gibt viele Unterschiede zwischen den beiden Kulturen. Mir gefällt hier in Deutschland besonders das Steuersystem und die staatlichen Möglichkeiten für soziale Gerechtigkeit zu sorgen.
Durch den Kontakt mit meinen Kunden darf ich jeden Tag neue schöne Erfahrungen mit Deutschen machen.