Moin, ich heiße Hasmik , ich komme aus Armenien und lebe mit meinem Ehemann seit 2014 in Deutschland, genauer gesagt in Kiel.
Ich habe beim Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement erfolgreich abgeschlossen. Große Unterstützung habe ich dabei von der ZBBS erhalten, die mich bei diesem Prozess begleitet und mit mir Bewerbungen und Lebensläufe geschrieben haben. Heute arbeite ich in der Geschäftsstelle und der Rechtsberatung des Flüchtlingsrats als Assistenz und kümmere mich hauptsächlich um die Finanzen.
Besonders geholfen haben mir dabei meine Deutschkenntnisse. Zu Beginn konnte ich kein Wort Deutsch sprechen. Ich habe dann angefangen alleine Deutsch zu lernen und habe danach Deutsch-Kurse bei der ZBBS gemacht.
Während meiner Ausbildung habe ich jede Nacht nur 3 Stunden geschlafen, um alles zu schaffen. Trotzdem bin ich jeden Morgen fit aufgewacht, weil ich ein Ziel vor Augen hatte: Ich möchte die Ausbildung unbedingt schaffen. Das hat mich sehr motiviert, weiterzumachen. Außerdem hatte ich viel Unterstützung von einer ehrenamtlichen Nachhilfe-Lehrerin und von meinem Ehemann.
Aus meiner Heimat vermisse ich das bunte Treiben und Menschentreffen in der Stadt. Hier in Deutschland ist keine Musik auf den Straßen und um 18 Uhr ist kaum noch jemand unterwegs.
Ich möchte allen Geflüchteten, die neu in Deutschland sind, einen Tipp geben: Ihr müsst aktiv sein und euch selbst darum kümmern, dass sich etwas in eurem Leben verändert. Geht zu Beratungsstellen, wenn ihr Hilfe braucht und macht Deutschkurse, damit ihr die Sprache lernt. Das ist so wichtig, um in Deutschland ankommen zu können.
Und wenn ihr Geflüchteten unterstützen wollt, dann geht mit ihnen zu Beratungs-, Arzt- oder Anwaltsgesprächen und helft beim Übersetzen.
Meine schönste Erfahrung in Deutschland ist der Kontakt zu den Menschen hier. Heute habe ich mehr deutsche Freundinnen als armenische. Ich bin sehr dankbar für die ganze Unterstützung, die ich hier erleben durfte. Deshalb arbeite ich seit 4 Jahren ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz und möchte so etwas zurückgeben.