Moin,
Ich heiße Raj und bin seit 2007 in Deutschland. Mein Heimatland ist Afghanistan. Aktuell bin ich stellvertretender Filialleiter bei Rewe in Hamburg.
Die größte Schwierigkeit in Deutschland war, dass ich als Minderjähriger hergekommen bin. Ich wurde über viele Rechte und Pflichten nicht aufgeklärt. So war mir am Anfang nicht bewusst, dass es eine Schulpflicht gibt. Deshalb habe ich zuerst bei der ZBBS Sprachkurse gemacht, bis ich B1-Niveau hatte.
Ich bin danach zur Schule gegangen und habe erstmal ein Hauptschulabschluss und danach den Realschulabschluss absolviert. Anschließend habe ich bei Rewe eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann erfolgreich absolviert. Seit 2012 arbeite ich nun schon bei Rewe.
Eine große Hilfe war für mich die ZBBS. Sie haben mir Orientierung gegeben und mir gezeigt, welche Möglichkeiten ich habe. Dafür möchte ich mich sehr herzlich bedanken.
Allen Minderjährigen empfehle ich, dass sie zur Schule gehen und einen guten Abschluss machen. Darüber hinaus ist für alle die Sprache das Wichtigste. Lerne sie deshalb möglichst schnell.
Wenn du Deutscher bist und Geflüchtete kennst, unterstütze sie am besten beim Sprache lernen. Auch Sach- und Lebensmittelspenden haben mir sehr geholfen.
Auch wenn es Unterschiede in den Kulturen gibt, war die Umstellung nicht problematisch für mich. Es gab keine kulturellen Traditionen oder Werte, die für mich nicht hinnehmbar waren.
Meine schönste Erfahrung war die Hilfsbereitschaft und der Kontakt zur ZBBS.